Kein Haftbefehl nach Schüssen auf Einbrecher

Nach dem tödlichen Schuss auf einen Einbrecher in Hamburg sieht die Staatsanwaltschaft keinen Grund für einen Haftbefehl gegen den Schützen. Nach ersten Ermittlungen der Polizei gab der 63 Jahre alte Hauseigentümer den Schuss ab, als zwei Einbrecher in der Nacht die Haustür eintraten und einer von ihnen in den Flur eindrang. Nach dem Schuss seien die beiden Einbrecher geflüchtet, der verletzte Mann sei an einer nahen Kreuzung zusammengebrochen. Der zweite Mann ist weiter auf der Flucht.