Hamburger Filmfest ehrt Regisseur Fatih Akin

Regisseur Fatih Akin erhält heute auf dem Filmfest in seiner Heimatstadt Hamburg den Douglas-Sirk-Preis. Namensgeber der Ehrung ist der in der Hansestadt geborene Regisseur Detlef Sierck, der als Douglas Sirk Erfolge feierte. Akin bekommt den Preis vor der Deutschlandpremiere seines Werkes «The Cut». Die jüngste Arbeit des 41-Jährigen lief vor kurzem beim Filmfest von Venedig, ging bei den dortigen Auszeichnungen allerdings leer aus. Im vergangenen Jahr ehrte das Hamburger Filmfest die britische Schauspielerin Tilda Swinton. Erster Preisträger war 1995 Hollywoodstar Clint Eastwood.