Hamburger Polizei erklärt Innenstadt zum «Gefahrengebiet»

Mehrere Tausend Menschen wollen in Hamburg für den Erhalt des linksalternativen Kulturzentrums «Rote Flora» und ein Bleiberecht für Flüchtlinge demonstrieren. Die Polizei wappnet sich für mögliche Krawalle.

Hamburger Polizei erklärt Innenstadt zum «Gefahrengebiet»
Pauline Willrodt Hamburger Polizei erklärt Innenstadt zum «Gefahrengebiet»

Aus Sorge vor Ausschreitungen hat sie die gesamte Innenstadt zum «Gefahrengebiet» erklärt. Zwischen 14.00 und 23.00 Uhr können Beamte dort ohne konkreten Verdacht Menschen durchsuchen oder in Gewahrsam nehmen sowie Platzverweise erteilen. Alle Bürgerschaftsfraktionen hatten zuvor parteiübergreifend zum friedlichen Protest aufgerufen.