Handel: Sommerschlussverkauf lief besser als im Vorjahr

Hitze und Sonnenschein haben Deutschlands Einzelhändlern einen erfolgreichen Sommerschlussverkauf (SSV) beschert.

Handel: Sommerschlussverkauf lief besser als im Vorjahr
Marijan Murat Handel: Sommerschlussverkauf lief besser als im Vorjahr

«Der Einzelhandel ist sehr zufrieden», sagte ein Sprecher des Handelsverbands Deutschland der Deutschen Presse-Agentur. Die Sonderangebote der vergangenen zwei Wochen bei Sommerbekleidung und anderen Saisonwaren seien ein voller Erfolg gewesen. «Es lief besser als im letzten Jahr», erzählte der Sprecher. Eine große Rolle habe dabei das Wetter gespielt. Bei sommerlichen Temperaturen hätten viele Kunden zu entsprechender Kleidung gegriffen.

Nicht alle Händler freuten sich allerdings über das Wetter. «Das ist ein zweischneidiges Schwert», sagte Günter Päts vom Handelsverband Berlin-Brandenburg. Bei der Hitze verkaufe sich Sommerbekleidung zwar gut, viele Menschen fuhren allerdings lieber an einen See als zum Einkaufen in die Innenstadt. «Wir wünschten uns auch mal einen Regentag», erzählte Päts. «Die Gewinner dieser Witterung sind klimatisierte Einkaufszentren.» Auch in Hessen drückte die Rekordhitze etwas das Geschäft. Die Leute hätten keine Lust mehr auf Sommerkleidung, sagt der Einzelhandelsverband Hessen Süd.

Im Südwesten Deutschlands hieß es dagegen: Der Kundenandrang war groß, die Lager mit Sommerklamotten sind weitgehend leer. Die Verkaufsschlager dieses Jahr: Shorts, Badezeug, Sandalen und Sommerkleider.

Bis 2004 durfte der Handel nur zweimal im Jahr die Lager räumen und Ware mit Rabatten anbieten: im Januar/Februar und im Juli/August. Dann wurde die entsprechende Gesetzesregelung abgeschafft. Seitdem sind Rabattaktionen das ganze Jahr über erlaubt. Der diesjährige Sommerschlussverkauf begann am 27. Juli, traditionell dauert er zwei Wochen. «Einige Händler werden aber sicherlich den SSV auch noch verlängern, wenn sie noch genug Sommerware auf Lager haben», sagte der Sprecher des Bundesverbands.