Handwerk möchte junge Flüchtlinge ausbilden - Problem mit Bleiberecht

Viele Handwerksbetriebe in Deutschland würden gern junge Flüchtlinge als Lehrlinge einstellen, es fehlt aber an Planungssicherheit. Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer fordert deshalb ein begrenztes Bleiberecht für ausbildungswillige Flüchtlinge sowie andere Erleichterungen. «Unter den Flüchtlingen sind sehr viele mit guter Schulbildung, zum Beispiel aus dem Irak und Syrien, und viele, die großes praktisches Geschick haben», sagte er der «Rheinischen Post». Die Bedeutung der Zuwanderung für Deutschland hob auch Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble gegenüber «Bild» hervor.