Bestsellerautorin Kinsella ließ sich von Söhnen beraten

Die britische Bestsellerautorin Sophie Kinsella (45, «Die Schnäppchenjägerin») hat sich bei ihrem kürzlich erschienenen ersten Jugendroman Hilfe von ihren Kindern geholt.

Bestsellerautorin Kinsella ließ sich von Söhnen beraten
privat/Randomhouse Bestsellerautorin Kinsella ließ sich von Söhnen beraten

Für das Buch «Schau mir in die Augen, Audrey», in dem es auch um Online-Sucht geht, hätten ihre vier Teenager-Söhne ihr die richtigen Schimpfwörter von Zockern beigebracht, sagte sie dem «RedaktionsNetzwerk Deutschland».

«Meine Altersgenossen müssen akzeptieren, dass sie in digitaler Hinsicht von ihren Kindern lernen können», sagte Kinsella. Die Wissenskluft bei digitalen Themen beeinflusse die Beziehung zwischen Eltern und Kindern grundlegend.

«Traditionellerweise wissen die Eltern mehr als der Nachwuchs, doch wenn es um Technik geht, dreht sich das Verhältnis um.» Kinsellas Bücher über die Schnäppchenjägerin Rebecca Bloomwood verkauften sich millionenfach.