Polizist soll Flüchtlinge misshandelt haben

Wegen Misshandlung von Flüchtlingen im Polizeigewahrsam ermittelt die Staatsanwaltschaft Hannover gegen einen Bundespolizisten. Der 39-Jährige soll in mindestens zwei Fällen inhaftierte Männer gequält und gedemütigt haben, wie Oberstaatsanwalt Thomas Klinge heute bestätigte. Der Beamte soll einem NDR-Bericht zufolge im Jahr 2014 einen Mann aus Afghanistan gewürgt und an dessen Fußfesseln durch die Wache geschleift haben. Demnach habe er auch in Kurzmitteilungen und auf Fotos mit seinen Taten angegeben. Später soll der Mann auch einen 19-jährigen Marokkaner misshandelt haben.