Tui: 250 Deutsche wollen Tunesien-Urlaub abbrechen

Nach dem Terroranschlag im tunesischen Badeort Sousse holen Reiseveranstalter mehrere hundert Urlauber aus der Region zurück. Der Reisekonzern Tui rechnet damit, dass insgesamt 250 deutsche Kunden ihren Ferien in Tunesien abbrechen werden. Die Mehrzahl - rund 3500 Urlauber - will nach Angaben des Konzerns aber bleiben. Britische Reiseanbieter stellten mindestens zehn Flugzeuge bereit, um Touristen nach Hause zu holen. Bei der Mehrzahl der 38 Opfer dürfte es sich um Briten handeln. Unter den Toten ist nach Angaben des Auswärtigen Amtes aber auch mindestens ein Deutscher.