Tui rechnet mit Terroropfern unter seinen Kunden in Tunesien

Der deutsche Reisekonzern Tui geht davon aus, dass sich unter den Todesopfern des Terroranschlags in Tunesien eigene Kunden befinden. Zum jetzigen Zeitpunkt lägen noch keine gesicherten Erkenntnisse vor. «Wir müssen aber davon ausgehen», heißt es in einer Erklärung, die das Unternehmen heute verbreitete. Demnach leitete der Tui-Krisenstab alle notwendigen Maßnahmen ein. Speziell geschulte Mitarbeiter bereiteten sich auf ihren Einsatz vor, um Gäste vor Ort zu unterstützen. Tui hat für Kunden zudem eine kostenlose Hotline unter der Telefonnummer +49 (0)511 567 8000 eingerichtet.