Hauptverhandlung um Tod von Austauschschüler Diren beginnt in Montana

Sieben Monate nach dem Tod des Hamburger Austauschschülers Diren im US-Bundesstaat Montana beginnt heute der Prozess gegen den Todesschützen. Dem 30-Jährigen wird vorgeworfen, nach zwei Einbrüchen in seiner Garage eine Falle für einen Dieb gestellt und dann sofort auf Diren geschossen zu haben. Was der 17-Jährige in der Garage wollte, ist nach wie vor unklar. Der Schütze sagt, er habe sich und seine Familie in Gefahr gewähnt und deshalb geschossen. Die Anklage lautet jedoch auf Mord, weil der Mann die Tat weitgehend geplant habe und zu keiner Zeit in Gefahr war.