Hausbesetzung in Berlin: Initiative will Raum für Flüchtlinge

Eine Unterstützergruppe für Flüchtlinge will mit einer Hausbesetzung in Berlin mehr Unterkünfte schaffen.

Ein leerstehendes früheres Gebäude der TU Berlin solle eine selbstverwaltete Notunterkunft für Flüchtlinge werden, teilte die Initiative mit.

Nach Angaben einer Polizeisprecherin standen am Vormittag vier bis acht Menschen auf dem Dach des großen Bürohauses direkt an der Spree nahe dem S-Bahnhof Tiergarten. Die Polizei werde die Besetzer aber zunächst nicht aus dem Haus holen, da es keine Räumungsforderung des Besitzers gebe.