Kuba schickt Ärzte nach Nepal

Das sozialistische Kuba will Nepal nach dem Erdbeben mit medizinischem Personal unterstützen. 48 Helfer, darunter 22 Ärzte, sollen bald in das asiatische Land reisen, berichteten Medien in der kubanischen Hauptstadt Havanna. Der kleine Karibikstaat hatte vergangenes Jahr schon mehr als 250 Helfer nach Westafrika für den Kampf gegen Ebola geschickt. Ein verheerendes Erdbeben der Stärke 7,8 hatte die Himalaya-Region am 25. April heimgesucht. Mehr als 7 600 Menschen sollen dabei ums Leben gekommen sein.