Hawks schütteln Ärger um Festnahmen ab - Starker Nowitzki

Die Atlanta Hawks und Dennis Schröder haben unbeeindruckt von der vorübergehenden Festnahme zweier Teamkollegen in dieser Woche ihren NBA-Vereinsrekord ausgebaut.

Das beste Team der Eastern Conference setzte sich mit 104:80 gegen die Charlotte Hornets durch und feierte erstmals den 60. Saisonsieg. Schröder zeigte mit 14 Punkten und fünf Assists eine starke Leistung.

Nach dem Wirbel um eine Messerstecherei in New York, bei der Chris Copeland von den Indiana Pacers verletzt worden war, kehrte Pero Antic ins Team zurück. Der Mazedonier war wie auch sein Teamkollege Thabo Sefolosha am Mittwoch an einem Nachtclub vorläufig festgenommen worden, ihnen wird unter anderem Behinderung von Polizeiarbeit vorgeworfen. Beide müssen sich am 16. Juni vor Gericht verantworten.

«Ich kann nur sagen, dass wir uns schlecht fühlen wegen der negativen Publicity, die wir der Hawks-Familie unverschuldet gebracht haben», sagte Antic zu dem Vorfall. Der Schweizer Sefolosha brach sich im Zuge der Auseinandersetzung das Wadenbein, für ihn ist die Saison beendet.

Auf einem Video der Internetseite «TMZ» ist zu sehen, dass mehrere Polizisten mit Sefolosha zu tun haben und ihn offenbar zu Boden werfen. Antic nahm mehrfach auf den Film Bezug und führte ihn als Beweis ihrer Unschuld an. «Das Video spricht für sich, es ist jetzt eine rechtliche Angelegenheit», sagte er.

Antic wies die Vorwürfe zurück, dass er und Sefolosha Schaulustige vom Fotografieren am Tatort abhalten wollten. «Wir hatten nichts damit zu tun, was dort passierte», betonte der Mazedonier. «Was immer dort passiert war, war deutlich früher passiert.» Gegen Charlotte kam der Center in 13 Minuten auf fünf Punkte. Vor der Partie enthüllten die Hawks das Banner für den Gewinn ihres ersten Divisionstitels seit der Saison 1993/94.

Gut eine Woche vor Beginn der Playoffs feierten die Dallas Mavericks und Dirk Nowitzki einen kräftezehrenden Sieg. Bei den Denver Nuggets brauchten die Texaner zwei Verlängerungen, um den Gegner mit 144:143 niederzuringen. Nowitzki stand 38 Minuten auf dem Parkett und trumpfte mit 25 Punkten als bester Werfer seines Teams auf. Matchwinner war Aufbauspieler Raymond Felton mit einem Korbleger 1,5 Sekunden vor Schluss. Für Denver reichten auch 47 Zähler des überragenden Danilo Gallinari nicht.

Dallas wird als siebtbestes Team der Western Conference in die Playoffs starten, der Gegner steht noch nicht fest. Hinter Spitzenreiter Golden State Warriors liegen die Memphis Grizzlies, San Antonio Spurs, Los Angeles Clippers und Houston Rockets aussichtsreich im Kampf um Platz zwei.