Hecking äußert sich vage zur Kruse-Zukunft in Wolfsburg

Max Kruse bleibt vorerst Spieler des VfL Wolfsburg und soll am Mittwoch wieder mit der Mannschaft trainieren. Das kündigte VfL-Trainer Dieter Hecking an.

Hecking äußert sich vage zur Kruse-Zukunft in Wolfsburg
Peter Steffen Hecking äußert sich vage zur Kruse-Zukunft in Wolfsburg

«Er war da und hat ein individuelles Programm bekommen», sagte der Coach über Kruse. Einen Tag nach der Nationalmannschafts-Suspendierung trainierte der Offensivmann allerdings nicht mit dem Team des niedersächsischen Fußball-Bundesligisten. «Wir sehen ja, was hier heute los ist», fügte Hecking hinzu: «Das muss er nicht durchmachen.»

Hecking kündigte weitere Gespräche mit dem Spieler an, der zuletzt mehrfach wegen privater Dinge in den Schlagzeilen war. Zur Frage, ob Kruse den Verein verlassen müsse, sagte der Wolfsburger Trainer: «Davon gehe ich im Moment nicht aus.»

Bundestrainer Joachim Löw hatte den VfL-Spieler am Vortag für die kommenden Länderspiele aus dem Kader der Nationalmannschaft gestrichen, weil der sich «unprofessionell verhalten» habe.