Heftige Reaktionen auf Obamas Pläne zur Eindämmung von Schusswaffen

US-Präsident Barack Obamas Ankündigung schärferer Regeln für den Umgang mit Schusswaffen stößt bei den Republikanern auf wütende Ablehnung. Prominente Vertreter aus dem Kongress nannten Obamas Alleingang einen Bruch der Verfassung. Sie kündigten rechtliche Schritte an. Auch Bewerber im Rennen um das Weiße Haus lehnten das Vorhaben des Präsidenten vehement ab. Jedes Jahr werden in den USA etwa 30 000 Menschen Opfer von Schusswaffen. Der von den Republikanern dominierte US-Kongress blockiert schärfere Gesetze.