Heftige Windböen im Maracanã vor Olympia-Schlussfeier

Vor der Schlussfeier der Olympischen Spiele im Maracanã-Stadion haben heftige Windböen den Organisatoren zu schaffen gemacht. In den Tribünengängen flogen Mülltonnen umher, das Militär war damit beschäftigt, Übertragungstechnik mit Gurten zu sichern. Im Inneren des Stadions waren die Böen weniger stark zu spüren, aber das vom Olympia-Boulevard wieder ins Maracanã gebrachte und erneut entzündete Feuer wehte im Wind. Nach 306 Entscheidungen und der Vergabe der letzten Goldmedaille bei der Schlussfeier an den kenianischen Marathon-Olympiasieger Eliud Kipchoge enden die Spiele.