HeidelbergCement mit Zuwächsen dank Asien und den USA

Gute Geschäfte in Asien und den USA haben dem Baustoffkonzern HeidelbergCement im Schlussquartal 2014 Auftrieb gegeben. Das Unternehmen profitierte auch vom milden Winter in Europa und einem schwächeren Euro.

HeidelbergCement mit Zuwächsen dank Asien und den USA
Uwe Anspach HeidelbergCement mit Zuwächsen dank Asien und den USA

Der Umsatz kletterte laut vorläufigen Zahlen von Oktober bis Ende Dezember um 6,4 Prozent auf 3,309 Milliarden Euro, wie die im Dax notierte Gesellschaft mitteilte. Das operative Ergebnis vor Abschreibungen (Ebitda) legte um 1,7 Prozent auf 625 Millionen Euro zu. Mit den Zahlen übertraf der Konzern aber die Erwartungen der Analysten.

Für das laufende Jahr 2015 erwartet HeidelbergCement eine Fortsetzung der positiven Entwicklung in Nordamerika und Asien. Auch in West- und Nordeuropa rechnet das Unternehmen mit Zuwächsen. Dazu beitragen sollen vor allem Großbritannien und Deutschland, aber auch die Beneluxstaaten. Die Krise im Osten der Ukraine beeinträchtige jedoch Absatz und Ergebnis des Landes.