Helaba knüpft an Rekordergebnis an

Die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) hat trotz Zinstief und teurer Regulierung 2015 an das Rekordergebnis des Vorjahres angeknüpft.

Helaba knüpft an Rekordergebnis an
Arne Dedert Helaba knüpft an Rekordergebnis an

Der Vorsteuergewinn lag mit 596 Millionen Euro nur knapp zwei Prozent unter dem Höchstwert des Vorjahres (607 Mio Euro), wie Deutschlands viertgrößte Landesbank mitteilte. Unter dem Strich standen 419 Millionen Euro Überschuss nach 397 Millionen Euro 2014. Zuwächse gab es im Geschäft mit Immobilienkrediten, Federn lassen musste das Privatkundengeschäft der Tochter Frankfurter Sparkasse infolge der Niedrigzinsphase.

Wachstumschancen sieht das Institut, das Sparkassen in Hessen, Thüringen, Nordrhein-Westfalen und Brandenburg betreut, zum Beispiel im Firmenkundengeschäft in Nordrhein-Westfalen. Der seit Oktober amtierende Helaba-Chef Herbert Hans Grüntker stimmte jedoch auf insgesamt sinkende Gewinne ein: Die Bank müsse wegen des schwierigen Marktumfeldes, Regulierungskosten und steigender Kapitalanforderungen «mit spürbaren Abstrichen beim Konzernergebnis rechnen».