Helene Fischer und Herbert Grönemeyer gewinnen Echos

Helene Fischer und Herbert Grönemeyer gehören zu den Gewinnern der diesjährigen Echo-Musikpreise.

Helene Fischer und Herbert Grönemeyer gewinnen Echos
Britta Pedersen Helene Fischer und Herbert Grönemeyer gewinnen Echos

Die 30-jährige Fischer gewann zum zweiten Mal mit ihrem «Farbenspiel» in der Kategorie Album des Jahres. Der 58-jährige Grönemeyer wurde als Künstler Rock/Pop National geehrt. Der Altmeister bedankte sich auf der Bühne in Berlin, «auch wenn man sich an einem Tag wie heute etwas gedämpft freut». Er kokettierte mit seinem Alter - aber er habe noch «ein sehr hübsches Gesicht und das hält sich noch ein bisschen».

Das Erste übertrug die Show live. Moderatorin war Barbara Schöneberger, nachdem in den beiden vergangenen Jahren Schlagerstar Helene Fischer die Gastgeberin gewesen war. Schöneberger sagte zum Auftakt: «Herzlich Willkommen zu den Helene-Fischer-Festspielen.»

Fischers zweiter Sieg in Folge mit demselben Album war möglich, weil in den verschiedenen Kategorien die Bestplatzierten der offiziellen deutschen Top-100-Album-Charts eines Jahres nominiert werden. Sie dürfen bis zu 24 Monate vor Beginn des Bewertungszeitraums veröffentlicht werden. Fischers Album erschien Anfang Oktober 2013.

Das Ethno-Pop-Bandformat Oonagh mit der Sängerin Senta-Sofia Delliponti (24) wurde zur Künstlerin Rock/Pop National gekürt und holte auch einen Newcomer-Preis. Das Projekt Unheilig mit dem Frontmann Der Graf, das sich von der Bühne verabschieden will, gewann im Bereich Rock/Alternative National.

Insgesamt war die Gala überschattet von der Flugzeugkatastrophe in den Alpen. Der Echo begann mit einer Schweigeminute. Danach ging das Gedenken weiter: Stars wie Udo Lindenberg und Herbert Grönemeyer erinnerten an den im Dezember gestorbenen Udo Jürgens und sangen dessen Lied «Ich weiß, was ich will».