Helmut Schmidt noch auf Intensivstation - Zustand stabil

Nach der Entfernung eines Blutgerinnsels liegt Altkanzler Helmut Schmidt weiter auf der Intensivstation eines Hamburger Krankenhauses. Es geht ihm aber nicht schlecht, wie ein Sprecher der Asklepios-Klinik St. Georg sagte: «Er ist eigentlich stabil.» Der 96 Jahre alte SPD-Politiker bekomme weiterhin blutverdünnende Medikamente, und das erfordere eine genaue Überwachung. Wahrscheinlich werde Schmidt daher auch morgen noch auf der Intensivstation bleiben müssen. Der Altkanzler war am Mittwoch erfolgreich am rechten Bein operiert worden.