Finnland legt sich nicht auf Ja fest

Trotz des Durchbruchs in Brüssel will sich Finnland nicht auf Verhandlungen über weitere Griechenland-Hilfen festlegen. «Die Vorschläge des Gipfels für das griechische Parlament sind ein Schritt in die richtige Richtung», sagte Ministerpräsident Juha Sipilä dem finnischen Rundfunk.

«Die finnische Regierung wird sie sehr genau verfolgen und entscheiden, ob sie eine ausreichende Grundlage bilden, Verhandlungen mit Griechenland einzuleiten.» Finnland könne nicht garantieren, dass es diesen zustimmen würde - auch wenn Griechenland sich zu allen erforderlichen Maßnahmen bereiterklärte.

Besonders die Rechtspopulisten in der finnischen Regierung pochen auf eine harte Linie im Umgang mit Griechenland.