Hersteller Heckler & Koch widerspricht Vorwürfen zu Gewehr G36

Der Waffenhersteller Heckler & Koch ist Vorwürfen von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen entgegengetreten, das Sturmgewehr G36 sei nicht treffsicher. Das widerspreche diametral eigenen Prüfungen der Waffe, erklärte das Unternehmen. Diese hätten bei sachgerechtem Gebrauch keine maßgeblichen Einschränkungen der Einsatztauglichkeit, insbesondere auch im Vergleich zu anderen Sturmgewehren, ergeben. Von der Leyen hatte nicht ausgeschlossen, dass das Gewehr mittelfristig in der Bundeswehr keine Verwendung mehr findet.