Hertha feiert Kalou nach Dreierpack

Für einen galt der Kommentar von Fabian Lustenberger ganz besonders: «Jeder weiß, was er zu tun hat», sagte der Hertha-Kapitän nach dem 3:1 (1:0)-Sieg bei Hannover 96 und schwärmte danach ausgiebig von Salomon Kalou.

Hertha feiert Kalou nach Dreierpack
Peter Steffen Hertha feiert Kalou nach Dreierpack

Kalou war mit drei Treffern der Mann des Abends: «Er ist in einem Top-Zustand - wir freuen uns für ihn.» Der ivorische Fußballer zeigte in einem anfangs müden Bundesligaspiel eine Glanzvorstellung. Eiskalt nutzte der Berliner Angreifer seine Chancen zu Treffern (33./60./87. Minute/Foulelfmeter).

Mit seinen Saisontoren fünf bis sieben beseitigte der in seinem ersten Hertha-Jahr häufig kritisierte Angreifer die letzten Zweifel. «Wir waren immer froh, dass wir ihn haben», sagte der Berliner Kapitän und fügte grinsend an: «speziell jetzt.»

Mit seinem ersten Dreierpack im Hertha-Trikot prägte Kalou das Spiel, beeindruckte mit Effizienz und Kaltschnäuzigkeit. Dass er aber mehr kann, bewies Kalou, als er den Angriff vor seinem ersten Tor selber mit einer Balleroberung gegen Christian Schulz einleitete.

Der Ivorer spielte sogar trotz einer Verletzung an der Schläfe, die er sich gegen Mönchengladbach zugezogen hatte, und trug einen ungewöhnlichen Verband. «Das war wie eine Badekappe», sagte Trainer Pal Dardai: «Wir mussten ihn schützen.»

«Der Kopf war kein Problem», sagte der Stürmer: «Ich wollte dem Team helfen und musste den Kopf nicht benutzen.» Der Matchwinner kündigte nach seinem beeindruckenden Auftritt an: «Meine Mission ist noch nicht vorbei.» Den Ball des Spiels nahm er mit und will ihn sich von den Mitspielern unterschreiben lassen.