Hertha gegen Paderborn: «Wichtige Meter» im Abstiegskampf

Auch ohne Änis Ben-Hatira und Tolga Cigerci will sich Hertha BSC gegen den SC Paderborn weiter von der Abstiegszone der Fußball-Bundesliga absetzen.

Hertha gegen Paderborn: «Wichtige Meter» im Abstiegskampf
Soeren Stache Hertha gegen Paderborn: «Wichtige Meter» im Abstiegskampf

«Wir haben jetzt die Chance, wichtige Meter zu machen. Das wollen wir mit aller Macht», betonte Hertha-Manager Michael Preetz vor der Partie am Sonntag (17.30 Uhr) im Berliner Olympiastadion. Gegen die stark abstiegsbedrohten Paderborner soll die Serie von zuletzt vier Spielen ohne Niederlage unter Trainer Pal Dardai fortgesetzt werden. Verteidiger Sebastian Langkamp warnte dennoch: «Wir sind nicht in der Situation, als Favorit ins Spiel zu gehen.»

Paderborn hat vor dem 27. Spieltag nur 24 Punkte verbucht. Von den neun Rückrundenpartien gewann die Mannschaft nur eine und erzielte lediglich zwei Tore. Trotz der mageren Bilanz nach der Winterpause hofft Trainer André Breitenreiter darauf, in Berlin neuen Mut schöpfen zu können: «Wir wollen die Mannschaften, die auch unten stehen, unter Druck setzen und gewinnen.»

Der Einsatz von Srdjan Lakic ist beim SC wegen einer Grippe fraglich. Den Berlinern fehlen in Ben-Hatira und Cigerci zwei wichtige Akteure. Ben-Hatira zog sich bei der Länderspielreise mit Tunesien einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu, Cigerci erlitt einen Ermüdungsbruch im Fuß. Auch der Norweger Per Skjelbred setzte mit einer Muskelverhärtung zuletzt mit dem Mannschaftstraining aus. Der Mittelfeldstratege soll aber einsatzbereit sein.