Hiddink muss nach verpatztem EM-Quali-Start zum Rapport

Nach der blamablen Niederlage gegen Island hat der niederländische Fußballbund KNVB Nationaltrainer Guus Hiddink zum Krisengespräch zitiert. Das Gespräch solle schnell stattfinden, sagte eine Sprecherin des Verbandes in Zeist.

Hiddink muss nach verpatztem EM-Quali-Start zum Rapport
Olaf Kraak Hiddink muss nach verpatztem EM-Quali-Start zum Rapport

Einen Termin nannte sie nicht. Der WM-Dritte hatte am Montagabend 0:2 gegen Island verloren. Es war die zweite Niederlage im dritten Spiel der Niederländer in der Qualifikation für die Europameisterschaft 2016. «Die Probleme scheinen nun einen strukturellen Charakter zu bekommen», sagte KNVB-Direktor Bert van Oostveen. «Wir werden nun schneller und schärfer analysieren als sonst nach einem Länderspiel.»

Niederländische Medien forderten am Mittwoch auf den Titelseiten den Rücktritt des 67-jährigen Bondscoaches. Hiddink hatte den Chef-Posten bei Oranje erst nach der WM in Brasilien im vergangenen Sommer von Louis van Gaal übernommen, der zu Manchester United wechselte.