Hilfe für Opfer von Himalaya-Erdbeben läuft an

Nach dem gewaltigen Erdbeben im Himalaya haben sich erste Helfer auf den Weg gemacht. Aus vielen Ländern der Erde trafen Beileidsbekundungen und Hilfsangebote für die Katastrophenregion ein. Aus Deutschland wird unter anderem ein Team mit Rettungshunden nach Nepal fliegen, um nach Verschütteten zu suchen. Durch das Beben der Stärke 7,8 sind viele Gebäude eingestürzt. Am stärksten wurde Nepal getroffen, dort starben nach bisherigen Angaben fast 1500 Menschen. Es wird aber befürchtet, dass die Opferzahl noch deutlich steigt.