Hilfskräfte weiten Suche nach Opfern des AirAsia-Absturz aus

Bei der Suche nach Opfern der vor Borneo ins Meer gestürzten AirAsia-Maschine haben die Rettungskräfte ihr Einsatzgebiet ausgeweitet. Weil die See sich etwas beruhigt habe, könne nun ein Gebiet von etwa 270 Kilometern Länge und 160 Kilometern Breite abgesucht werden, berichtete die Nachrichten-Seite Republika Online unter Berufung auf Behörden. Der Airbus A320 war mit 162 Menschen an Bord Sonntag auf dem Weg von Indonesien nach Singapur ins Meer gestürzt. Bergungsmannschaften gelang es, neun Opfer zu finden.