Hillary Clinton lehnt TPP-Handelsabkommen ab

US-Präsidentschaftsbewerberin Hillary Clinton lehnt das kürzlich vereinbarte Freihandelsabkommen TPP zwischen den USA und elf weiteren Staaten ab. Handelsabkommen müssten «eindeutige Prüfungen» bestehen, ob sie zu mehr Jobs und höheren Löhnen führten, teilte Clinton mit. Das bis zu 40 Prozent der Weltwirtschaft umfassende Abkommen habe die hohen Erwartungen nicht erfüllt. Die Demokratin distanziert sich damit von Amtsinhaber Barack Obama, der den Deal als wichtigen Teil seiner Wirtschaftspolitik sieht.