Hintergrund: Absolute Mehrheiten

Die CSU hat nach fünf Jahren schwarz-gelber Koalition die absolute Mehrheit im bayerischen Landtag zurückerobert - ein in Deutschland inzwischen seltener Wahlerfolg.

Derzeit regiert nur die SPD in Hamburg ohne Koalitionspartner. Bei der Bürgerschaftswahl 2011 bekam die Partei von Olaf Scholz 48,4 Prozent der Wählerstimmen. Davor hatte als letzte Partei die SPD in Rheinland-Pfalz eine absolute Mehrheit geholt - mit 45,6 Prozent und Kurt Beck an der Spitze; sie hatte sie 2011 aber wieder verloren.

Auf Bundesebene erreichte die absolute Mehrheit bisher nur die Union aus CDU und CSU. 1957 stimmten 50,2 Prozent der Wähler für die Partei von Bundeskanzler Konrad Adenauer, der aber dennoch eine Koalition mit der damaligen Deutschen Partei (DP) bildet. Allein regierte die Union nur von Juli 1960 bis November 1961 nach dem Übertritt der meisten DP-Abgeordneten zu ihr.

In Bayern hatte die CSU 1946 bis 1950 und 1952 bis 2008 mehr als die Hälfte der Sitze im Landtag. Für eine Alleinregierung nutzte sie das zwischen 1947 und 1950 und zwischen 1966 und 2008, ansonsten ging sie trotzdem Koalitionen ein. Edmund Stoiber hatte nach der Wahl 2003 sogar eine Zwei-Drittel-Mehrheit im Rücken.