Hintergrund: Auseinandersetzungen in Flüchtlingsheimen

In Massenquartieren für Flüchtlinge sind Bewohner schon mehrfach in Streit geraten. Beispiele für Gewaltausbrüche in diesem Jahr:

28. Juli: Bei einem Fußballspiel von Syrern gegen Albaner in einer Unterkunft für Asylbewerber in Trier (Rheinland-Pfalz) liefern sich mehrere Dutzend Flüchtlinge eine Massenschlägerei.

1. August: In Suhl (Thüringen) geraten bis zu 80 Menschen in der überfüllten Landeserstaufnahmestelle aneinander, acht werden verletzt.

1. August: In einer Bonner Asylbewerberunterkunft verletzt ein Mann einen Mitbewohner mit einem Messer am Arm. Als er mit Messern auf Polizisten zuläuft, wird er mit Schüssen gestoppt.

1. August: In einem Zeltlager in Dresden werden bei einer Prügelei von jeweils 50 Syrern und Afghanen acht Menschen verletzt.

3. August: Bei einer Massenschlägerei mit etwa 50 Beteiligten unterschiedlicher Nationalität in einer Flüchtlingsunterkunft in Heidelberg (Baden-Württemberg) gibt es drei Verletzte.

20. August: In einem Flüchtlingsheim in Suhl (Thüringen) soll ein Afghane Seiten aus dem Koran gerissen und in eine Toilette geworfen haben. Er wird daraufhin von anderen Flüchtlingen angegriffen. Bei dem Konflikt werden 17 Menschen verletzt, darunter 6 Polizisten.

31. August: Im Flüchtlingsheim in Heidenau (Sachsen) prügeln sich Bewohner aus mehreren Ländern. Anlass war, dass sich ein Mann bei der Essenausgabe vordrängelte und eine Schwangere abdrängte.

24. September: Nach einer Messerattacke in einer Unterkunft in Chemnitz (Sachsen) werden zwei Tunesier und zwei Albaner verletzt.

13. September: Bei einem Streit unter Flüchtlingen in einer Notunterkunft im hessischen Calden werden etwa 60 Menschen durch Reizgas leicht verletzt.

15. September: Bei einer Schlägerei mit etwa 150 Beteiligten in der Landeserstaufnahmestelle in Ellwangen (Baden-Württemberg) gibt es neun Verletzte. Ein Flüchtling soll sich bei der Essenausgabe vorgedrängelt haben.

24. September: Auf dem Leipziger Messegelände gehen etwa 200 Syrer und Afghanen aufeinander los. Streitanlass war vermutlich die Bedrohung eines Mädchens aus Syrien durch einen jungen Afghanen.

27. September: In Calden (Hessen) gehen etwa 300 Albaner und 70 Pakistaner aufeinander los. Ein knappes Dutzend Flüchtlinge und drei Polizisten werden verletzt.