Hintergrund: China hat die größten Streitkräfte der Welt

Mit 2,11 Millionen Soldaten hat China zahlenmäßig die größten Streitkräfte der Welt. Im Notfall können zusätzlich 3,25 Millionen Reservisten mobilisiert werden.

Das Oberkommando der Atommacht hat die zentrale Militärkommission und deren Vorsitzender, Staats- und Parteichef Xi Jinping. Seit zwei Jahrzehnten investiert China massiv in die Modernisierung der Streitkräfte. Ziel ist die Fähigkeit, kurzfristige regionale Konflikte gewinnen zu können.

Trotz der Entspannung in der Taiwanstraße stehen Vorbereitungen auf eine Rückeroberung der als Teil Chinas betrachteten demokratischen Insel Taiwan im Fokus. Zusätzlich hat die Sicherung umstrittener Inselgruppen und der Schifffahrtswege im Ostchinesischen und Südchinesischen Meer an Bedeutung gewonnen. Dazu gehört die frühzeitige Störung oder Abwehr einer Intervention durch die USA.

Chinas Marine erweitert ihren Operationsradius im Pazifik und im Indischen Ozean. Mehr als 60 U-Boote sind im Einsatz. 2013 hat China seinen ersten Flugzeugträger in Betrieb genommen. Nach US-Angaben besitzt China mehr als 1000 Kurzstreckenraketen, eine wachsende Zahl von Mittelstreckenraketen und nuklear bestückbare Interkontinentalraketen, die auch die USA erreichen können.

Die Luftwaffe ist die größte in Asien. China entwickelt selber fortschrittliche Jets, die für Radar unsichtbar sein sollen, und modernisiert seine Bomber. Im Weltall weitet China das Netz von Aufklärungssatelliten aus. 2007 hat China auch erstmals als Test einen Satelliten mit einer Mittelstreckenrakete vom Boden aus abgeschossen.