Hintergrund: Das neue CDU-Präsidium

Die CDU hat ein neues Präsidium. Die Parteivorsitzende Angela Merkel wurde bei einem Parteitag in Köln mit 96,7 Prozent wiedergewählt.

Die CDU wertet Enthaltungen als ungültig, wodurch ein besseres Ergebnis entstehen kann. Unter Einbezug der Enthaltungen beläuft sich Merkels Ergebnis auf 96,2 Prozent. Bei der Wahl der Stellvertreter und der Präsidiumsmitglieder gab es keine Enthaltungen. Auffallend war, dass bei Merkels Wahl mit 919 deutlich weniger Delegierte ihre Stimme abgaben als bei der Wahl der Vizes. Hier wurden 960 abgegebene Stimmen gezählt. Die Ergebnisse:

PARTEIVORSITZENDE

Angela Merkel: 96,7 Prozent (96,2 unter Einbezug der Enthaltungen)

STELLVERTRETENDE VORSITZENDE:

Julia Klöckner: 96,5 Prozent

Volker Bouffier: 89,1 Prozent

Armin Laschet: 76,1 Prozent

Thomas Strobl: 75,2 Prozent

Ursula von der Leyen: 70,5 Prozent

GENERALSEKRETÄR

Peter Tauber war bereits im April mit 97 Prozent für vier Jahre gewählt worden (95,4 Prozent, wenn man die Enthaltungen mitzählt).

SCHATZMEISTER:

Philipp Murmann: 99,5 Prozent

WEITERE GEWÄHLTE PRÄSIDIUMSMITGLIEDER:

Annegret Kramp-Karrenbauer: 85,2 Prozent

Wolfgang Schäuble: 84,6 Prozent

David McAllister: 83,7 Prozent

Stanislaw Tillich: 81,9 Prozent

Karl-Josef Laumann: 76,8 Prozent

Jens Spahn: 66,2 Prozent

Emine Demirbüken-Wegner: 57,5 Prozent

KRAFT AMTES GEHÖREN DEM PRÄSIDIUM NOCH AN:

Bundestagspräsident Norbert Lammert

Unionsfraktionschef Volker Kauder

BERATENDE PRÄSIDIUMSTEILNEHMER SIND:

Bundesgeschäftsführer Klaus Schüler

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff