Hintergrund: Der NSU-Ausschuss in Zahlen

Mehr als anderthalb Jahre hat der NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages die Verbrechen der rechtsextremen Zwickauer Terrorzelle und die Ermittlungsfehler in dem Fall aufgearbeitet. Eine Bilanz in Zahlen:

- An 40 Tagen beriet der Ausschuss in öffentlicher Sitzung

- 349 Stunden und 20 Minuten tagten die Abgeordneten öffentlich, hinzu kamen viele interne Beratungssitzungen

- Die längste Ausschusssitzung dauerte 14 Stunden und 17 Minuten

- 95 Zeugen wurden gehört - darunter frühere und amtierende Ministerpräsidenten, damalige und aktuelle Minister aus Bund und Ländern, Staatsanwälte, Polizeiermittler und Verfassungsschützer

- 16 Experten standen für Anhörungen bereit

- Rund 12 000 Akten sichtete der Ausschuss

- Der Abschlussbericht des Gremiums hat etwa 1000 Seiten