Hintergrund: Die Eckpunkte der Einigung im Atomstreit

Die Einigung im Atomstreit mit dem Iran umfasst nach Angaben von Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier folgende Kernpunkte:

Hintergrund: Die Eckpunkte der Einigung im Atomstreit
epa Hintergrund: Die Eckpunkte der Einigung im Atomstreit

- Der Iran verpflichtet sich, seine Urananreicherung bis zu 25 Jahre einem mehrstufigen System von Beschränkungen und Kontrollen zu unterwerfen.

- In den ersten 10 Jahren müssen mehr als zwei Drittel der bestehenden Kapazitäten zur Uran-Anreicherung stillgelegt werden. Über 95 Prozent des angereicherten Urans müssen verdünnt oder ausgeführt werden.

- In den Jahren danach sollen Anreicherung, Forschung und Entwicklung nur in engen Grenzen und unter strikter Kontrolle erlaubt sein.

- Alle nuklearen Aktivitäten des Iran werden bis zu 25 Jahre durch die Internationale Atomenergiebehörde kontrolliert. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier nennt das vereinbarte Kontrollsystem «beispiellos in Intensität und Laufzeit». - Im Gegenzug soll der Westen seine Wirtschaftssanktionen aufheben. Sollte der Iran gegen die vereinbarten Regeln verstoßen, können die Strafmaßnahmen aber umgehend wieder in Kraft treten.

- Die Details der Vereinbarung sollen bis Ende Juni ausgehandelt werden.