Hintergrund: Die militärische Lage in Syrien

Seit Jahresanfang mussten die Regimekräfte im Bürgerkrieg in Syrien gegen die Terrormiliz Islamischer (IS), aber auch gegen andere Gegner Niederlagen einstecken.

Hintergrund: Die militärische Lage in Syrien
Russian Defence Ministry Press S Hintergrund: Die militärische Lage in Syrien

Erst mit Beginn der russischen Luftangriffe und durch mehrere Bodenoffensiven konnte die Armee wieder an Boden gewinnen. Sie wird von Kämpfern aus dem Iran und von der libanesischen Schiiten-Miliz Hisbollah unterstützt.

Im NORDEN sind besonders die Stadt ALEPPO und ihr Umland umkämpft. Die Kontrolle über die Metropole selbst ist zwischen Regime und Rebellen geteilt. Täglich gibt es Luftangriffe auf die Gebiete der Opposition. Südlich der Stadt konnte das Regime Gebiete von gemäßigten und radikalen Brigaden zurückerobern. Östlich von Aleppo durchbrach die Armee die Belagerung eines Flughafens durch den IS.

Das Regime begann zudem nördlich der Städte HOMS und HAMA Offensiven gegen Rebellen. Ziel der Regierungsanhänger ist die Rückeroberung der Provinz IDLIB, die von einem Bündnis verschiedener oppositioneller Gruppen kontrolliert wird. Dazu gehört auch die Al-Nusra-Front, der syrische Ableger des Terrornetzwerks Al-Kaida.

Im NORDOSTEN haben die kurdischen Volksschutzeinheiten die größten Teile des Grenzgebiets zur Türkei unter Kontrolle gebracht. Berichten zufolge planen sie eine Offensive auf die IS-Hochburg Al-RAKKA.

In ZENTRALSYRIEN gehört die von Regimegegnern gehaltene Region östlich der Haupstadt DAMASKUS zu den umkämpftesten Gebieten. In den vergangenen Tagen gab es wieder massive Luftangriffe. Stark ist hier vor allem die radikal-islamische Gruppe Dschaisch al-Islam. Damaskus selbst wurde bislang vom Krieg vergleichsweise verschont.

Der OSTEN Syriens wird fast völlig vom IS kontrolliert. Gefechte gibt es hier vor allem im Nordosten zwischen Dschihadisten und Kurden. Die Küstenregion im WESTEN rund um die Stadt LATAKIA ist neben Damaskus wichtigste Regimehochburg. Dort ist die Lage weitestgehend ruhig.

Heftige Kämpfe flammen auch immer wieder im SÜDEN an der Grenze zu Jordanien rund um die Stadt DARAA auf. Rund um den Ort kontrollieren gemäßigte und radikale Rebellen größere Gebiete.