Hintergrund: Die wichtigsten Termine für FIFA, UEFA und DFB

Mit der Wahl von FIFA-Präsident Gianni Infantino ist die Top-Personalie in der Fußball-Funktionärswelt geklärt.

Die wichtigen Termine beim Weltverband, der UEFA und beim DFB reißen aber nicht ab. Schon am Ende der kommenden Woche stehen historische Entscheidungen an.

4. März: In Frankfurt präsentiert der DFB den mit Spannung erwarteten Bericht der Kanzlei Freshfields zur Aufklärung des Skandals um die WM-Vergabe 2006. Anschließend könnte die FIFA-Ethikkommission Ermittlungen zum Beispiel gegen Franz Beckenbauer, Theo Zwanziger und Wolfgang Niersbach einleiten.

5. März: In Cardiff kommt das International Football Association Board zusammen, um unter anderem eine Testphase für den Videobeweis zu beraten. Mit am Verhandlungstisch ist FIFA-Boss Infantino.

17./18. März: Das FIFA-Exekutivkomitee kommt in Zürich zu seiner letzten Sitzung zusammen. Das umstrittene Gremium wird in das Council umgewandelt - einer Art FIFA-Aufsichtsrat. Die bisherigen Mitglieder haben allerdings Bestandsschutz für ihre laufenden Mandate.

15. April: Auf seinem außerordentlichen Bundestag will der DFB den Sommermärchen-Skandal aufarbeiten. Wichtigster Tagesordnungspunkt ist die Wahl eines neuen Präsidenten. Einziger Kandidat ist Schatzmeister Reinhard Grindel, der von Profi- und Amateurlager unterstützt wird.

26. April: Ein historischer Tag in der FIFA-Geschichte. Die 60-Tage-Frist zur Implementierung der Strukturreformen läuft ab. Von jetzt an gelten die diversen neuen Regeln verbindlich. Präsident Infantino hat formal nur noch repräsentative Aufgaben.

3. Mai: In Budapest kommt die UEFA zu ihrem Kongress zusammen. Ob schon über einen neuen Präsidenten entschieden wird, hängt vom Einspruch von Michel Platini gegen seine Sechs-Jahre-Sperre beim CAS ab. Einen neuen Generalsekretär brauchen die Europäer auch noch. Der alte ist jetzt FIFA-Präsident.

9./10. Mai: Erstmals trifft sich das neue FIFA-Council in Mexiko-Stadt. Infantino wird aber in vertraute Gesichter schauen. Neue Mitglieder müssen erst durch die Konföderationen bestätigt werden. Das kann noch dauern.

12./13. Mai: Der erste FIFA-Kongress mit Infantino als Präsident. Bis zu diesem Termin in Mexiko-City sollte auch klar sein, wen er als Generalsekretär nominieren will. Die Aufarbeitung der Skandale und die angespannte Finanzlage werden wichtige Themen sein.