Hintergrund: «Guten Rutsch!» - auch ohne glatte Straßen

Der Silvester-Gruß «Guten Rutsch!» hat nichts mit Glatteis in der Neujahrsnacht zu tun. Der «Rutsch» leitet sich nach Ansicht vieler Sprachforscher vom hebräischen Wort für Neujahr ab: Rosch Haschana (Kopf/Anfang des Jahres).

In der jiddischen Sprache wurde bei dem zu Beginn des Monats Tischri im jüdischen Kalender gefeierten Fest aus dem hebräischen «Rosch» ein «Rutsch». Mit einem «Guten Rutsch» wünscht man also einen «guten Anfang». Wie andere jiddische Wörter kam der Begriff in die deutsche Sprache und ist hierzulande etwa seit 1900 bekannt. Einige Wissenschaftler leiten den Silvesterwunsch allerdings vom alten Wort «Rutsch» für «Reise» ab.