Hintergrund: Misshandlungs-Foto erinnert an Abu-Ghoreib-Skandal

In einer Flüchtlingsunterkunft im nordrhein-westfälischen Burbach haben sich private Sicherheitsleute bei der Misshandlung von Asylbewerbern fotografieren lassen.

Ein Handy-Foto zeigt einen Uniformierten, der einem auf dem Boden liegenden und gefesselten Mann den Stiefel in den Nacken stellt. Auch wenn die Vorfälle nicht vergleichbar sind: Die demütigende Darstellung weckt Erinnerungen an die schockierenden Bilder aus dem US-Militärgefängnis Abu Ghoreib im Irak, die 2004 um die Welt gingen.

Sie zeigen etwa, wie eine US-Soldatin mit einem wie ein Tier angeleinten Gefangenen posiert oder ein Häftling offensichtlich mit Elektroschocks gefoltert wird. Auf anderen Fotos sind zu einer Pyramide aufgetürmte nackte Gefangene zu sehen oder wie Insassen sexuell missbraucht und gedemütigt werden. Sieben US-Soldaten wurden später deswegen angeklagt und verurteilt.

Das irakische Zentralgefängnis bei Bagdad wurde im vergangenen April geschlossen. 2400 Häftlinge wurden in andere Haftanstalten verlegt. 2013 waren bei einem Großangriff von Al-Kaida-Terroristen auf Abu Ghoreib mehr als 500 Häftlinge entkommen, 36 Menschen starben.