Hintergrund: Randale bei der Fußball-EM

Bei der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich sorgen Hooligans aus mehreren Ländern für Chaos und Gewalt. Ein Überblick:

Hintergrund: Randale bei der Fußball-EM
Guillaume Horcajuelo Hintergrund: Randale bei der Fußball-EM

DONNERSTAG 9.6.: Noch vor dem offiziellen Start des Turniers gehen Sicherheitskräfte mit Tränengas gegen randalierende englische Fans in Marseille vor. Vier Polizisten werden leicht verletzt. In der darauffolgenden Nacht kommt es erneut zu Zusammenstößen.

SAMSTAG 11.6.: Vor und nach dem Spiel zwischen England und Russland in Marseille kommt es zu brutaler Gewalt und Jagdszenen. 150 russische Hooligans schlagen auf englische Fans ein. Es gibt Dutzende Verletzte. In Nizza prügeln sich französische Ultras mit Fans aus Nordirland und Polen.

MONTAG 12.6.: Kurz vor dem deutschen Auftaktspiel gegen die Ukraine greifen mindestens 40 Deutsche ukrainische Fans in Lille an. Zwei Menschen werden leicht verletzt. Im Internet kursieren Bilder von einer Reichskriegsflagge und Männern, die den Hitlergruß zeigen.

MITTWOCH 15.6.: Bei Ausschreitungen in Lille geht die Polizei gegen einige Hundert englische Fans mit Tränengas vor. Insgesamt werden in der nordfranzösischen Stadt 37 Fans festgenommen, 50 Menschen müssen von Rettungskräften versorgt werden.