Hoch «Benno» bringt eine Woche Frost

Mit viel Nebel, vereinzelt Sonnenschein und Dauerfrost vertreibt Hoch «Benno» zu Wochenbeginn das schneeträchtige Tiefdruckgebiet «Gudrun».

Bis Freitag werden die Temperaturen in weiten Teilen Deutschlands unter dem Gefrierpunkt bleiben, meldete der in Offenbach ansässige Deutsche Wetterdienst (DWD). Nur in den Niederungen entlang des Rheins und westlich davon sei tagsüber mit Temperaturen über null Grad zu rechnen. Nachts sacken die Temperaturen auf minus 5 bis minus 15 Grad ab. In Gebirgstälern soll es sich auf bis zu minus 20 Grad abkühlen.

Ab Freitag zieht Hoch «Benno» weiter nach Osten und macht Platz für milde Meeresluft. «Ob es bei dem Wetterwechsel wieder gefrierenden Regen mit Glatteis gibt, können wir noch nicht vorhersagen», sagte ein DWD-Sprecher. Tief «Gudrun» verschaffte Deutschland am Wochenende winterliches Wetter und viel Schnee.