Hoch «Ostra» soll bisher wärmsten Tag des Jahres bringen

Es soll der bisher wärmste Tag des Jahres werden: Hoch «Ostra» beschert Deutschland heute viel Sonne und warme Temperaturen.

«Ob wir allerdings wirklich 25 Grad schaffen, ist die große Frage», sagte Meteorologin Tanja Dressel vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach (DWD) am Vormittag. «Es fehlt ein bisschen Bewegung in der Atmosphäre. Außerdem starten wir ja relativ kühl mit einstelligen Temperaturen und die Sonne muss erstmal rauskommen.»

24 Grad seien allerdings im Südwesten - rund um Freiburg - durchaus möglich. Für das übrige Deutschland gilt: verbreitet sonnig und nur einige Schleierwolken. Regen und Wind sind nicht zu erwarten. «Man kann den Tag in einer schön geschützten Ecke genießen», sagte Dressel.

Eisdielen, Schwimmbäder, Biergärten und Co. bereiten sich auf einen erwarteten Besucheransturm vor. «Für die Eisdielen ist dieses Wetter fantastisch. Wegen der sommerlichen Temperaturen läuft die Produktion auf Hochtouren», sagte die Sprecherin der Union italienischer Speiseeishersteller Uniteis, Annalisa Carnio, der Deutschen Presse-Agentur. Die Eismacher stellten zusätzlich Studenten ein auf und füllten ihre Vorratslager. «Die Terrassen sind schon picobello.»

Wegen der sommerlichen Temperaturen stocken auch Biergärten und Restaurants mit Außenterrassen auf. «Wir rechnen damit, dass bei diesem Wetter vor allem in der Außengastronomie viel los ist», sagte ein Sprecher des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands. Egal ob Familien, Radfahrer, Spaziergänger oder Cabriofahrer - der Experte rechnet mit viel Betrieb in Freiluft-Lokalen. Ohnehin herrsche in Deutschland zurzeit Konsumlaune - die Branche profitiere.

«Man hat natürlich sofort Lust, ins Freibad zu gehen», sagte Joachim Heuser von der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen. Doch viele Bade-Fans müssen sich noch gedulden. Die Freibäder können sich nicht spontan nach dem Wetter richten. Doch der «Frühlingsputz» bei den Bädern laufe bereits seit mehreren Wochen. Ab Ende April bis Mitte Mai öffneten die meisten Bäder in der Regel ihre Becken. Nur an wenigen Orten sind Schwimmer bereits in die Freibad-Saison gestartet, etwa in Karlsruhe oder Frankfurt am Main.