Hochrechnung: FPÖ verdoppelt Stimmen in Oberösterreich

Die rechte Freiheitliche Partei (FPÖ) hat nach einem Asyl-Wahlkampf massive Gewinne in Oberösterreich eingefahren. Laut einer ersten Hochrechnung der ARGE Wahlen verdoppelte sie bei der Wahl zum Parlament des Bundeslandes ihre Stimmen auf über 30 Prozent und wurde zur zweitstärksten Partei.

Hochrechnung: FPÖ verdoppelt Stimmen in Oberösterreich
Herbert Neubauer Hochrechnung: FPÖ verdoppelt Stimmen in Oberösterreich

Die Flüchtlingskrise hatte im Vorfeld des Urnengangs alle anderen Themen überlagert; die Wahl wurde deshalb als Stimmungstest für ganz Österreich gesehen.

Die konservative ÖVP von Ministerpräsident Josef Pühringer verlor um die 10 Prozentpunkte, bleibt aber mit rund 37 Prozent wohl die stärkste Partei. Die Grünen, die bislang mit der ÖVP koalierten, konnten gegenüber der vorigen Wahl von 2009 leicht auf 11 Prozent zulegen. Die SPÖ rutschte auf 19 Prozent ab und wurde auf den dritten Platz verdrängt. Die Hochrechnung beruht auf 3,8 Prozent der ausgezählten Stimmen.