Hochrechnung: Stubb-Regierung in Finnland abgewählt

Die konservative Partei von Regierungschef Alexander Stubb hat die Parlamentswahl in Finnland nach einer ersten Hochrechnung verloren. Laut den Zahlen des Fernsehsenders Yle landete sie mit 18,0 Prozent hinter der liberalen Zentrumspartei mit 21,1 Prozent.

Hochrechnung: Stubb-Regierung in Finnland abgewählt
Mauri Ratilainen Hochrechnung: Stubb-Regierung in Finnland abgewählt

Neuer Ministerpräsident würde danach Zentrums-Chef Juha Sipilä, ein früherer Geschäftsmann. Umfragen hatten vor der Abstimmung einen etwas deutlicheren Sieg Sipiläs vorhergesagt.

Die populistische Partei der Finnen blieb mit 16,8 Prozent der Stimmen hinter den eigenen Erwartungen zurück. Sie haben aber Chancen auf eine Regierungsbeteiligung: Sipilä hatte die Zusammenarbeit mit den EU-Gegnern nicht ausgeschlossen.

Mit 70 Prozent lag die Wahlbeteiligung etwas niedriger als bei der letzten Parlamentswahl 2011 (70,4 Prozent).