Hoeneß muss vor Gericht

Uli Hoeneß muss sich im kommenden Frühjahr wegen Steuerhinterziehung vor Gericht verantworten. Das Landgericht München II habe die Anklage gegen den Präsidenten des FC Bayern zugelassen, teilte die Pressestelle des Gerichts mit. Nach Planung des Gerichts muss Hoeneß damit vom 10. März an auf der Anklagebank Platz nehmen. Insgesamt sind vier Verhandlungstermine angesetzt, zudem ist die Vernehmung von vier Zeugen geplant. Die Staatsanwaltschaft hatte Ende Juli Anklage gegen den 61-Jährigen erhoben.