Hohe Opferzahl nach Luftangriffen auf Trauerhalle im Jemen

Heftige Luftangriffe auf eine Beerdigung in Jemens Hauptstadt Sanaa haben dem Gesundheitsministerium zufolge viele Opfer gefordert. Mindestens 140 Menschen seien getötet oder verletzt worden, als die Bombardements eine Trauerhalle trafen, sagte ein Sprecher nach Angaben der Nachrichtenagentur Saba. Saba wie auch das Gesundheitsministerium unterstehen den schiitischen Huthi-Rebellen, die gegen die international anerkannte Regierung des Landes kämpfen. Die Agentur beschuldigt die saudisch geführte sunnitische Militärkoalition, die Attacke ausgeführt zu haben.