Hollande: Geiselnehmer beriefen sich auf Islamischen Staat

Die tödliche Geiselnahme in einer französischen Kirche war laut Frankreichs Präsident François Hollande ein Terroranschlag. Der Priester sei von zwei Terroristen ermordet worden, die sich auf die Terrormiliz IS berufen hätten, sagte Hollande bei einem Besuch am Tatort in der Nähe von Rouen. Die Angreifer waren am Vormittag in die Kirche eingedrungen und hatten fünf Geiseln genommen. Sie töteten den 84-jährigen Priester. Eine weitere Geisel wurde sehr schwer verletzt und schwebe «zwischen Leben und Tod», sagte ein Sprecher des Innenministeriums. Die Polizei erschoss die beiden Angreifer.