Hollande: Identifizierung der Opfer bis Ende der Woche

Die Identifizierung der Absturzopfer soll nach den Worten von Frankreichs Präsident François Hollande bald abgeschlossen sein. «Bis spätestens Ende der Woche ist es möglich, alle Opfer zu identifizieren», sagte er bei einer Pressekonferenz mit Bundeskanzlerin Merkel.

Er berief sich dabei auf Angaben des französischen Innenministeriums zum Fortgang der Bergungsarbeiten nach der Germanwings-Katastrophe in den französischen Alpen.

Die zuständige Staatsanwaltschaft in Marseille hatte am Sonntag angegeben, bis Ende der Woche sollten die Opfer im Absturzgebiet geborgen sein. Experten der französischen Gendarmerie nehmen noch am Einsatzzentrum in Seyne-les-Alpes sofort DNA-Proben von den Leichenteilen.

Die Zuordnung dieser DNA-Proben zu den Vergleichsdaten der Angehörigen wird dann aber zwei bis vier Monate dauern. Diese Einschätzung wurde am Dienstag im Kriminalinstitut der französischen Gendarmerie in Pontoise bekräftigt. Am Montag hatte dessen Leiter François Daoust gesagt, es lägen bisher Vergleichsdaten für rund 60 Opfer vor. Dazu gehören DNA-Analysen von Familienmitgliedern, Unterlagen von Zahnärzten oder Informationen über Tattoos und Piercings. Diese Informationen müssen erst in den Heimatländern der Opfer beschafft werden.