Hollande ordnet nach Anschlag nationalen Trauertag an

Frankreichs Präsident François Hollande hat nach dem Anschlag auf das Satiremagazin «Charlie Hebdo» nationale Trauer am Donnerstag sowie drei Tage Halbmast-Beflaggung angeordnet. In einer kurzen Fernsehansprache an die Franzosen sagte er, die Freiheit und die Vorstellung von Gerechtigkeit und Frieden seien im Visier der mutmaßlich drei Attentäter gewesen. Frankreich werde auf das «feige Attentat» angemessen antworten und die Täter fassen, sie richten und hart bestrafen. Hollande würdigte die vier Zeichner und Karikaturisten unter den mindestens zwölf Opfern.