Hollande: Wir müssen alles zum Schutz der Franzosen tun

Frankreichs Staatspräsident François Hollande hat zwei Tage nach dem Anschlag auf das Satiremagazin «Charlie Hebdo» betont, dass jetzt alles zum Schutz der Franzosen getan werden müsse. Die nach dem Attentat erhöhte Sicherheitsstufe im Großraum Paris und in Teilen Nordfrankreichs diene auch dazu, beruhigend zu wirken, sagte Hollande im Innenministerium von Paris. Terrordrohungen gegen Einrichtungen im Land seien nicht neu, sagte er. In der vergangenen Monaten seien mehrere Attentatspläne durchkreuzt worden.