Hongkonger Regierung fordert Ende der Besetzung der Innenstadt

Die Hongkonger Stadtverwaltung hat ein Ende der seit mehr als zwei Wochen andauernden Blockade der Innenstadt durch pro-demokratische Demonstranten gefordert.

Die «illegale Versammlung auf den Straßen» müsse aufhören, um die «schwerwiegenden Eingriffe in das tägliche Leben und die Arbeit» zu stoppen, teilte die Regierung mit. Zumindest zentrale Punkte der Stadt sollten geräumt werden, schlug die Verwaltung vor. Zuvor hatten Protestgegner versucht, Absperrungen an einem Lager der Demonstranten abzureißen. Als es zu Rangeleien kam, griff die Polizei ein und entspannte die Lage.